Besonders auf das Thema Datenschutz hat sich REVIDATA GmbH, äußerst individuell und speziell in ihrer Beratungsleistung und der damit angeschlossenen
Aus- und Weiterbildung konzentriert. Nicht nur wegen der wachsenden gesetzlichen Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG-neu 2017) und der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DS-GVO), sondern vor allem auch, um ihre Kunden zusätzlich vor Sanktionen bei Missachtung des Gesetzes zu bewahren.  

Angebot der REVIDATA

  • Mit geringst möglichem Aufwand die erforderlichen organisatorischen Grund­lagen zur Erfüllung der
    Anforderungen an den Schutz personenbezogener Daten, gemäß BDSG-neu 2017 und der EU-DS-GVO zu schaffen und / oder
  • die Aufgabe des Datenschutzbeauftragten wahrzunehmen (externer DSB),
  • den betrieblichen Datenschutzbeauftragten zu unterstützen (arbeitsteiliger Datenschutz),
  • Planung und Durchführung von Maßnahmen zur Erhöhung der Wirksamkeit des
    Daten­schutzes und zur Einhaltung der Datenschutzrichtlinie (z.B. Audits, Schulungen)
  • Datenschutz-Folgenabschätzungen durchzuführen 
  • Prüfung auf datenschutzfreundliche Voreinstellungen
  • Begleitung bei der Planung und Implementation von DV-Anwendungssystemen, mit
    de­nen personenbezogene Daten verarbeitet werden
  • Einbindung der relevanten Aspekte des Datenschutzes in Richtlinien des Unternehmens, mit dem Ziel, Maßnahmen
    in den Bereichen Datensicherheit und Datenschutz wirkungsvoll, effizient und wirtschaftlich miteinander zu verbinden
  • Vertrauensperson, Beratung für Geschäftsführung und Mitarbeiter (Betroffene) in Fragen des Daten­schutzes,
  • Mitarbeit bei der Erarbeitung von Verträgen mit Lieferanten, Partnern und/oder Kunden be­zogen auf datenschutzrelevante
    Leistungen oder Sachverhalte
  • Erstellung eines IT-Sicherheitskonzeptes 
  • Laufende Ausgestaltung der technischen und organisatorischen Maßnahmen zur
    Ge­währleistung von Datenschutz und Datensicherheit bzw. Anpassung der
    Daten­schutzmaßnahmen an veränderte Bedingungen

Ergebnis

  • Erfüllung von gesetzlichen Mindestanforderungen
  • Schutz vor Vermögensverlusten, empfindlichen Ordnungsstrafen und sonstigen finanziellen Be­lastungen 
    sowohl für die Unternehmen als auch für das Management, resultierend aus Verstößen gegen gesetzliche Vorgaben
  • Outsourcing des spezifischen Aufgabenbereiches Datenschutz, verbunden mit einer Entlastung von Geschäftsführung 
    Mitarbeitern und/oder dem betrieblichen Datenschutzbeauftragten
  • Erschließung externer Fachkompetenz
  • Sicherung der im Bereich des Datenschutzes erforderlichen Professionalität 
    Aktualität und Zuverlässigkeit